3. Oktober 2017

Schulpaten

Schülerpatenschaften an Werkrealschulen
Werden Sie Patin/ Pate für Werkrealschüler/innen in Böblingen!
Sie haben Lebenserfahrung und Geduld, sind zuverlässig, haben etwas Zeit zu verschenken und möchten etwas weitergeben? An junge Menschen, die vielleicht weniger Chancen haben als Sie und Ihre Unterstützung dringend brauchen können? Sie haben Interesse an einer Begleitung?
Die Aufgaben der Schülerpat/innen sind:
  •    Aufklären, wo Wissen fehlt,
  •    Beraten, wo Unsicherheit herrscht,
  •    Motivieren, wo Unlust da ist,
  •    Mitgehen, wo Jugendliche allein sind,
  •    Anleiten, wo Führung notwendig ist,
  •    Unterstützen, wo Hilfe gebraucht wird.
Der Betreuungsschlüssel ist 1:1.
Die Zeit für die Begleitung eines Jugendlichen beträgt etwa 2 Jahre.
Austausch und Begleitung der Patinnen und Paten sind sichergestellt.
Einstieg bzw. Kontaktaufnahme ab sofort.
Haben Sie Fragen? Kontakt:
Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement, Heike Lück, Tel. 07031/669-2477, lueck@boeblingen.de
Ausführliche Informationen:
Nach dem Vorbild der preisgekrönten „Patenaktion Schönaich“ werden seit dem Jahr 2005 auch in Böblingen Werkrealschüler/innen im Übergang von der Schule in den Beruf durch ehrenamtliche Patinnen und Paten begleitet. Das Böblinger Projekt wurde durch die Stadtteilarbeitskreise Grund und Kernstadt ins Leben gerufen. Die Fachstelle für bürgerschaftliches Engagement unterstützt, begleitet und fördert das Projekt von städtischer Seite.
Ziel des Schülerpatenprojektes ist es, die Chancen zumindest mancher benachteiligter Jugendlicher auf dem Arbeitsmarkt in Böblingen zu verbessern. Denn nur eine erschreckend geringe Anzahl von Jugendlichen der Böblinger Hauptschulen findet im Vorfeld einen Ausbildungsplatz.
Als Patin/ Pate begleiten Sie eine/n Schüler/in bei der Berufswahl, -qualifizierung, -vermittlung und zu Beginn ihrer Ausbildungszeit. Sie tun dies in der Regel von der Klasse 8 an bis bestenfalls zum Ende des ersten Ausbildungsjahres. Sie unterstützen also die Jugendlichen insbesondere darin, eigene Interessen, Stärken und Schwächen zu erkennen, sich selbst realistisch einzuschätzen, und nach einem entsprechenden Ausbildungsplatz zu suchen. Das schließt die Hilfe bei der Erstellung angemessener Unterlagen sowie die Motivierung, am Ball zu bleiben, ein.
Sie arbeiten vernetzt und mit denjenigen zusammen, die jeweils die beste Unterstützung bieten können. Dazu gehören Lehrer/innen und Arbeitsagentur ebenso wie Eltern und Betriebe, Sozialarbeiter oder andere Schülerpat/innen.
Schülerpat/innen sind bürgerschaftlich engagierte Menschen. Sie können weder auf alle Fragen der Schüler/innen Antworten haben noch alle Probleme lösen. Um Erfolgserlebnisse zu ermöglichen, bemühen sich die Schülerpat/innen um Schüler/innen, bei denen eine begründete Aussicht auf das Finden eines Ausbildungsplatzes besteht. Und Sie überlassen ausgebildeten Sozialarbeitern oder anderen Fachkräften den Umgang mit entsprechenden Problemen sowie den Arbeitsagenturen die gezielte Beratung und möglicherweise Vermittlung.
Damit Sie dies alles tun können, werden Sie durch Schulungsangebote in Ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützt. Regelmäßig begleitet in Ihrer Tätigkeit werden Sie außerdem durch die Schulsozialarbeit und die Schulleitung der jeweiligen Hauptschule. Daneben werden regelmäßig Austauschtreffen für die Schülerpaten organisiert.
Weitere Informationen finden sie hier: www.Boeblingen.de